Love at the first sight - Cruising for adults ("stolen") - Finally you get the goody normally only kids get somewhere - That is all I love Holland America Line for. And it might sound stupid: You can experience a wonderful cruise on a small ship like RYNDAM too.

2009-07-10

Tag/Day 1 auf der/on EURODAM in Dover, England

Click on Newer Post at the bottom of this page to find the English Version.


Nun nach einem ausgiebigen Frühstück für 17,90 GBP im Hotel brechen wir auf. Unterwegs stellen wir fest, dass wir an der Autobahn für 4,99 GBP hätten frühstücken können. Das nächste Mal...

Gegen 10.00 Uhr erreichen wir Dover. Zunächst geben wir unser Gepäck ab. Leider gibt es dort gar keine NEUEN Gepäckanhänger, sondern bloß Ausschiffungsanhänger. Mit leichtem Grummeln im Bauch aktzeptiere ich sie und reiße zunächst einmal die Farbmarkierungen weg und überklebe den Rest mit meinen Etiketten. Ich will ja nicht, dass mein Gepäck sofort noch zum Gepäck der abreisenden Gäste gestellt wird. Die Ausschiffung läuft ja noch. Um das Ergebnis vorwegzunehmen. Unser Gepäck hat es an Bord geschafft - sogar noch direkt nach dem Mittagessen und was HAL von anderen unterscheidet: Es steht in der Kabine und nicht im Gang.

Für uns hieß es, dass wir endlich mal doch noch zur Burg schaffen, nachdem man uns leider nicht mit dem Auto an den Prince of Wales Pier fahren lässt, um dort zu fotografieren.

Es geht nur im Schritttempo hoch zur Burg, weil es dort einen Wechselverkehr gibt.



Der Eintritt kostet 10 GBP pro Person. Da wir schon so lange in der Schlange gewartet haben, war es uns eh egal, obwohl wir nur noch 30 Minuten übrig hatten, weil wir ja noch Brunos Schwester und Schwager vom Busbahnhof um 11.00 Uhr abholen mussten...







Wir genießen den schönen Ausblick und den Besuch von moeve... und können gerade noch einen "Angriff" auf MEINE EURODAM unter Einsatz unseres Lebens verhindern.







Endlich sind wir mal den Kreidefelsen so nah... und schauen dem Treiben am Fährterminal zu.



Die 20 GBP haben wir auch nur bezahlt, weil wir von dort aus Bilder von MEINER EURODAM machen wollen. Aber die Sonne steht vormittags äußerst ungünstig.





Übrigens wer von der Stadt aus laufen will... rechts ist die Innenstadt und links das Cruise Terminal...

Grob geschätzt dürften es zehn Schiffslängen sein... Also viel Spaß beim Training...





Mit NATIONAL EXPRESS sind Brunos Schwester und Schwager angekommen. Zum Glück haben wir noch den Mietwagen. Ein Taxi findet sich dort weit und breit nicht. Allerdings hätten wir das Problem unserer Zusammenführung eleganter lösen können. Was in keinem Fahrplan stand: die Abfahrt um 08.30 Uhr ab London Victoria führt über das Cruise Terminal. So konnten Bruno und ich gar nicht dabei sein, als sie sicherlich nach der DELPHIN über die Größe MEINER EURODAM ins Staunen kamen.





Am Ende der Mini-Fußgängerzone befindet sich rechts im Rathaus (das ist keine Kirche) auch die Touristeninformation.





EUROPCAR befindet sich in Sicht- und Laufweite zum Cruise Terminal.





Man kann außerhalb der Öffnungszeiten den Wagen zurückgeben und auch einen Wagen übernehmen.



Damit wir nicht laufen müssen, fährt uns ein Fahrer von EUROPCAR schnell zum Cruise Terminal.

Man hättte aber auch mit dem Shuttle in die Stadt und in die Burg fahren können.





Die Kosten für die verschiedenen Verkehrsmittel werden transparent dargestellt.





British diszipliniert läuft alles gut organisiert ab. Die Einschiffung hat bereits begonnen. Vor mir ist eine ältere Dame aus den USA, die Ewigkeiten an der Sicherheitskontrolle braucht. Sie macht sich einen Spaß daraus mich zu ärgern und meint zu mir und ihren Freundinnen ständig, dass ich an ihr klebe...



ich ärgere sie auch... wir nehmen kurzerhand den Shortcut für Suite-Gäste...



und bekommen Einschiffungskarte rot, was soviel bedeutet, dass wir sofort an Bord dürfen, ohne einen weiteren Ausruf abzuwarten.





Bei schönem Wetter verlassen wir Dover. Kaum zu glauben, dass es sich ändern soll...

An Bord das übliche Händedesinfizieren-Ritual...



Große Rundgänge machen wir nicht mehr, da wir ja die EURODAM vom letzten Jahr kennen.





Das ausfahrbare Dach ist einfach klasse.

Da die Kabinen noch nicht hergerichtet sind, werden alle Gäste direkt auf Deck 9 befördert, um dort Mittag zu essen. Als Alternativen stehen nur das TAMARIND und der PINNACLE GRILL bereit. Das sind immer die Pluspunkte für NCL: Ich bekomme immer mittags auch Service, wenn ich will und auch am Einschiffungstag...



Es ist natürlich überlaufen. Einen freien Tisch finden wir erst nach langem suchen, der zwar sofort abgeräumt aber leider nicht abgewischt wird...

Alles ist dort ziemlich eng. Und die Russen hinter uns machen sich extrem breit, so dass wir kaum auf unsere Stühle schaffen. Das ist sowieso noch eine Mentalität, mit der wir uns auf allen Schiffen der Welt an"freunden" müssen. Dagegen wird das Geplänkel zwischen Deutschen und Briten wegen der Liegestühle noch gar nichts sein, was uns vielleicht dort noch erwartet...

Schade, dass so etwas vom Management nicht unterbunden wird...





Es ist so voll, dass ich nur ein Büffet mir anschaue und daraus etwas auswähle. Es ist das philippinische Themenbüffet.





Egal auf welchem Schiff: o.k. - nicht mehr richtig heiß usw. usw.





Gut ist der Wasserservice, so dass man nicht selbst laufen muss.

Es kommt aber sehr schnell die Ansage, dass die Kabinen bezugsfertig sind.

Wir haben die SY-Kabinen über http://www.thecruisestore.co.uk über MEINE Louise (die ich mir mitlerweile mit einigen anderen aus dem Forum teile...) gebucht.

Die Preise waren massiv gefallen. Beim 1. Mal hat HAL auf die Stornogebühren und Neubuchung bestanden. So sind wir von einer kleinen Balkonkabine zur großen Balkonkabine gekommen. Als dann die Preise noch weiter fielen, habe ich nach einem Upsell angefragt. HAL London hat abgelehnt. Louise hat aber dann so lange nachgefasst, dass HAL London HAL Seattle gefragt hat. Für 30 GBP mehr sollten wir die SY-Kabinen 5091 und 5093 bekommen können. Also am Schluss für ca. 250 EUR haben wir das hier bekommen...











mit integriertem Whirlpool in der Badewanne...





... seperater Dusche und meinen geliebten Elemis-Produkten...

... und während andere ihrem Schatz eine Garden-Villa auf NCL mit Butler spendieren, rückt Bruno seine Kreditkartendaten nicht raus, damit ich für weitere 70 GBP in eine SC-Suite umbuchen kann...





Typisch Fincantieri: Die Balkone sind ziemlich unvorteilhaft... mit den Schwingtüren ist das bei etwas Wind schon ein Problem. Leider gibt es eine Sichteinschränkung nach unten wegen der Tenderboote.









Was ich nicht mag: die Sicht aus dem gläsernen Außenfahrstuhl direkt auf den Balkon von 5093 (die zum Glück nicht unsere war...)

Aber wiederum toll: die kleinen Details, wie z. B. die Böden, die man einfach umklappen kann, um sich so flexibel seinen Kleiderschrank zu gestalten...



Von Nina werden wir Deutsch begrüßt und wir erhalten eine Kurzfassung in Deutsch des Tagesprogramms, das leider sehr unvollständig ist...





Während wir ja auf der NAVIGATOR OF THE SEAS ja immer die Tür aufmachen mussten, um die allgemeinen Ansagen im Gang zu verstehen, gibt es hier direkt einen Lautsprecher am Bett.

Beim G8-Gipfel in L'Aquila hätten die Klimatechniker von Fincantieri auch daranteilnehmen sollen... Das Problem der schwankenden Temperaturen in den Kabinen ist immer noch nicht gelöst. Es schwankt um mehr als 2° während des gesamten Tages.



Abends gibt es dann Handtuchtier, Schokolade und schöne Baumwolltaschen, die sofort einkassiert werden.







Da Brunos Schwester und Schwager Silberhochzeit feiern, wollen sie sich an Bord verwöhnen lassen. Deswegen machen wir doch eine ausführliche Spa-Tour mit...





Das Fitnessstudio ist leider auch nicht rund um die Uhr geöffnet. Vielleicht werde ich ja an dem Seminar teilnehmen: "Essen Sie mehr und wiegen Sie weniger!"... Klingt verführerisch...

Und der Warteraum für die Behandlungen ist ja wohl genial...







Die Tageskarte für die Thermalsuite kostet 40 USD - es gibt auch für die Gesamtfahrt ermäßigte Tickets.



Neben den Keramikliegen, die zwar nur sechsfach vorhanden sind, gibt einen sehr großzügigen Thalassobadbereich mit sehr vielen Liegen und Sitzmöglichkeiten, der im Preis inbegriffen ist.







Da ich mich im Lido-SB-Restaurant nicht wohlgefühlt habe, weil es mir zu laut und zu nervig war, wollten wir noch ins TAMARIND. Aber diese haben bloß von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr zum Lunch aufgemacht. Wieder Pluspunkte für NCL...

Ich habe mir daher noch etwas in die Kabine kommen lassen, weil wir erst für 20.00 Uhr (21.00 Uhr in Deutschland) einen Tisch bestellt haben. Wir nehmen am My Wish Dining teil, dem flexiblen Dinnerangebot.



Shrimp-Cocktail und Steak-Sandwich sind sehr lecker. Mir wird allerdings ein Rätsel bleiben, warum die Mini-Bar verschlossen ist... Zum Glück habe ich ja noch Wasser mit...

Von unseren Freunden, die wir von der BLACK PRINCE kennen, Agnes und John, haben wir tolle Postkarten von der NORWEGIAN SUN und NORWEGIAN JADE bekommen, in denen sie sich für die Kabinengrüße bedanken. Dort hat es ja gut funktioniert. Bei RCI hat man sich bislang zu meiner Beschwerde nicht geäußert.

Bei HAL hat es leider auch nicht geklappt...

Die Gutscheine für den Pinnacle Grill sind gekommen...

... aber das Bon Voyage Package kam leider nicht... und das hätten wir ja doch eher erwartet, dass es beim Bezug der Kabine bereitsteht. So war es für uns blöd, weil wir ja Brunos Schwester und Schwager nicht damit überraschen konnten.

Auch hier wollte man sich in Seattle rückversichern. Leider nützten meine Bestätigungsmails und Kreditkartenabrechnungen nicht viel. Aber man hatte trotzdem viel Verständnis und schickte den Champagner doch direkt rauf, damit man wirklich bei der Abfahrt auf dem Balkon den Champagner genießen kann.

Ich hatte ja mein Netbook an der Rezeption mit. Unser Kabinensteward konnte das Problem nicht für uns lösen und bat mich die Rezeption aufzusuchen, an der ich eine halbe Stunde anstehen musste. Mini-Probleme und Fragen wurden immer schon in der Schlange abgefangen, weil immer sichergestellt wurde, dass niemand mit einem Mini-Anliegen unnötig anstehen muss. Für die Professionalität spricht auch der USB-Stick, der mir überreicht wurde, damit ich eine Kopie der Bestätigungen denen überspielen kann.



Wir hatten allerdings für 3 USD mehr nicht den Bon Voyage Champagner sondern das Package bestellt... 1 USD, 2 USD, 3 USD... Ha ha ha... das hätten wir uns sparen können...

Die Ballons kamen erst während der Show nach mehrmaliger Intervention.



Das sind übrigens meine Engel... Nina und Anne Garcia... die sich um alles gekümmert haben...





vor allem eines: sie haben ihre aufrichtige Teilnahme an meinem Problem bekundet und haben es auch zum Ausdruck gebracht...



Auch wenn wir keine Weintrinker sind: die Geste schätzen wir sehr und die Entschuldigung, die wir bis heute im vergleichbaren Fall von RCI vermissen...

Das Polo- und T-Shirt in Brunos Größe war an Bord verfügbar. In meiner Größe wird es vermutlich erst am Ausschiffungstag geliefert. Man hat jedoch ein Sonderarrangement für mich getroffen, das mir sehr entgegen kommt.

Ergänzend sollte ich noch erwähnen: So übel sind die HAL in Seattle nicht... Im Internet kann man keine Position wieder löschen. Ein Anruf und am nächsten Tag war die Gutschrift auf meiner Kreditkarte.

Überhaupt sind die an der Rezeption klasse:

Während der Wartezeit fällt eine ältere Dame auf, die eine Innenkabine gebucht hat und sich darüber beschwert, dass sie keine Kabine hätte, sondern einen Kleiderschrank bekommen hätte. Sie regt sich über die Kabinengröße auf und meint, dass zu Hause ihr begehbarer Kleiderschrank größer wäre als die Kabine...

Mir liegt etwas auf der Zunge, aber ausnahmsweise halte ich mich zurück: Warum bucht jemand, der sich ein Haus mit einem riesigen begehbaren Kleiderschrank leistet eine Innenkabine???

Nun das Schiff ist ausgebucht. Man versucht ihr zu erklären, dass man sie auf eine Upgrade Liste setzen würde, falls Gäste kurzfristig die Reise storniert hätten. Gegenwärtig hätte man aber noch darüber keinen Überblick und das Schiff sei ausgebucht.

Ihre Show setzt sie dahingehend fort, dass sie die Cruisecard auf die Theke wirft und laut schreit, dass das wohl eine Andeutung sein soll, dass sie die Cruise canceln soll...

Sie wird sehr professionell beruhigt...

Als Erste Hilfe bietet man ihr an, dass man eine Couch aus der Kabine entfernt und alles nach ihren Wünschen herrichten kann...

Ein anderer Fall bei dem ich mich nicht zurückgehalten habe:

Im Fahrstuhl blockiert ein Ehepaar den Ablauf, weil sie nicht wissen, wie ihre Kabinennummer lautet... Ich zeige ihr, wo das steht. Sie glaubt mir nicht, obwohl das Wort "Cabin" davorsteht und liest ihre Buchungsnummer (6-stellig alphanumerisch) und fragt, wo sie die Kabine findet. irgendwann wird es mir zu blöd und ich drück für sie auf die "1" und meine, dass sie doch an der Guest Relation nachfragen soll, wenn sie mir nicht glaubt, wie ihre Kabinennummer lautet... Ich hatte ja eigentlich gedacht, dass sie vielleicht immer noch im Fahrstuhl wären, als ich für das Dinner den gleichen Fahrstuhl mal erwischte...

Leslie ist Future Cruise Consultant. Von ihr bekommen wir das übliche Angebot 100 USD für eine künftige Kreuzfahrt anzuzahlen. Diese kann man auch im Euro-Raum nutzen: sie ist 65 EUR wert... nur Unlimited Cruises weiss nichts davon...

Ich hatte im Vorfeld Kontakt mit dem HAL-Vorstand aufgenommen, weil ich unbedingt ein Signal brauchte ob 2010 die VOLENDAM-Asien-Kreuzfahrten stattfinden. Über facebook hat mich HAL aufgeklärt, dass wir auch für unsere Eltern die Anzahlungen leisten können. Da sie nicht rückerstattbar sind und ich sonst immer nur die Auskunft erhielt: Gucken Sie im Internet nach, war ich in einer Zwickmühle. Deswegen der Brief an den HAL-Vorstand, mit der Bitte mir die Termine zukommen zu lassen, auch wenn noch keine Preise vorliegen.

Leslie hat sich für den Vorstand entschuldigt und erklärt, dass sie seit zwei Tagen weiss, dass wohl die VOLENDAM 2010 nicht nach Asien kommt... zumindest nicht so wie 2009. Daher wird der Vorstand auch keine besseren Informationen gehabt haben.

Sie will mir bei meinem Problem helfen:

Dabei versucht sie mir nicht die Teilabschnitte der AMSTERDAM-Weltreise zu verkaufen, sondern sagt mir, bei wem ich noch gucken soll, ob sie nicht die richtige Kreuzfahrt für uns hätten. Dabei werden nicht nur CARNIVAL-Gesellschaften genannt. Die Frau ist der Hammer: Mein Problem steht im Vordergrund und nicht ihre Provision.

Wie üblich hängen wir im Silk Den herum und schade, dass es kein Extra Feld für Trinkgelder gibt.

Wir genießen einen tollen Service durch Enrico und einen tollen Latte...





Man merkt, dass das normale Klientel von HAL etwas stark diabetislastig ist. Auf keinem anderen Schiff ist die Getränkeauswahl an Light-Getränken größer.



... und man merkt doch an manchen Stellen, dass das Schiff bei Fincantieri in Italien gebaut wurde...



Brunos Vater hat eine Bilderserie als Kabinengruß bestellt. Leider wurde sie auch nicht geliefert. Da man sich ja gewöhnlich am formellen Abend chic macht, nützt uns nichts, wenn Seattle die Richtigkeit erst dann bestätigt, wenn die Studios abgebaut sind. Zum Glück gibt es keine TITANIC-Treppe... dafür eine erstklassigen Fotografen, der mit sehr viel Leidenschaft das fotografiert und auf jedes Detail achtet. Der Gutschein für das Geschenk wird noch sofort ausgestellt, weill auch hier meine Engel erkannt haben, dass eine spätere Ausstellung nichts nützt... Einfach Klasse... Engel und Fotograf...



Abends haben wir für das italienische ZUZAHLUNGSFREIE Canaletto-Restaurant reserviert...

Nach dem "Absturz" zuletzt auf der NORWEGIAN JADE, was die Qualität des Essens betrifft: Chapeau - Hut ab!!! Und das zuzahlungsfrei (bei einer höheren Grundrate für die Cruise...)





Albern: die gestreiften T-Shirts wie die Gondolieris in Venedig und dass die Kellner alle einen italienischen Namen haben...

Erstklassig der Antipasti-Service...





Die Fischbrühe ist die beste Fischbrühe, die ich in meinem ganzen Leben gegessen habe. In Gläser abfüllen und mit nach Hause nehmen... Schade, dass ich keine Tupperware mithabe...

Wir nehmen alle Hühnchen in Marsalasauce.



Eine Sache nehme ich HAL doch übel... Habt ihr mit meinem Arbeitgeber gesprochen, dass es mir auf dem Schiff genauso schmecken soll wie bei der Arbeit... oder wieso habt ihr mir extra das Harzer Wasser besorgt. Ich hätte Aqua Panna beim Italiener den Vorzug gegeben...



Die Dessertauswahl ist klein aber fein: statt Tris di Pasta... Tris di Tirami Sus... Ich entscheide mich für das Walnusseis mit Blätterteig... hmmmmmmmmmmm...





Und hier noch etwas für Limoncello-Fans...

Es geht weiter in die Show...



Der sehr jugendliche Cruise Director JT stellt Dr. Justin Miller vor - ein absolut genialer Gitarrenvirtuose...





Mit seinen Interpretation von

Pachebels Canon und Gigue
und
Bachs Jesu, meine Freude aus Herz und Mund und Tat und Leben

und den ganzen Erläuterungen zu dem Hintergrund der Musik...





hat er es geschafft, meinen Wunsch nach NCLs "One World" wiederzusehen zu verdrängen. Ich will den Mann wiedersehen und wiederhören...





Es gab noch

das Bourrée von Bach
Annies Song von John Denver
Londonderry Air (Oh Denny Boy)
Auld Lang Syne
Walk Don't Run von The Ventures
You are always on my mind...

und vieles vieles mehr, die mich fast zum Heulen gebracht haben. Ich habe hinterher das Theater mit Gänsehaut verlassen.





One size fits all... Daher gab es auch Rosamunde... bei der die Deutschen im Theater aufgefallen sind... Sie haben mitgesungen...



Fehler passieren. Nur wie man sie managt entscheidet, ob sie verziehen werden oder nicht.

In diesem Fall kann ich nur eines sagen:

Ein perfekter Tag auf einem perfekten Schiff mit einer perfekten Crew geht leider zu Ende.

Bis morgen.

Gruß
HeinBloed

3 comments:

  1. Anonymous11/7/09 02:42

    "....Es steht in der Kabine und nicht im Gang...."

    Hallo Tien,
    auch bei unserer letzten Cruise mit der Norwegian Gem fanden wir unser Gepäck in der Kabine. Und zwar bereits um 12.30h. Da war die Kabine noch nicht einmal ganz fertig...
    Euch wünschen wir schönes Wetter und eine fantastische Kreuzfahrt
    Uwe

    ReplyDelete
  2. Es ist doch immer wieder schön deine exklusiven Reiseberichte zu verfolgen, mann klebt förmlich an den Worten um zu erfahren wie es weiter geht...toll......vielen Dank.

    ReplyDelete
  3. Camilla Heinig13/7/09 01:35

    Wir wünschen Euch weiterhin eine superschöne Zeit.
    Alles Liebe von der Schweizer Grenze.

    ReplyDelete